AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
1.„Anzeigenauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungenist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrererAnzeigen eines Werbungstreibenden in einer Druckschrift. Der Auftraggeberhaftet dafür, dass der Inhalt der Anzeige entsprechend dem deutschenWettbewerbsrecht formuliert ist.

2. Anzeigenaufträge sind innerhalb der Gültigkeitsdauer der aktuellen Preislisteabzuwickeln. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, so erfolgt eineRückbelastung des auf die bereits erschienenen Anzeigen zu viel gewährtenRabattes. Bei Auftragserweiterung innerhalb der vorgenannten Gültigkeitsdauerwird der höhere Rabatt auf die bereits erschienenen Anzeigen zurück vergütet.

3. Für die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben oder anbestimmten Plätzen der Druckschrift wird keine Gewähr übernommen, es seidenn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrags ausdrücklich davonabhängig gemacht hat und die Gegenbestätigung des Verlages vorliegt.

4. Anzeigen, die aufgrund ihrer Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbarsind, werden als solche vom Verlag deutlich kenntlich gemacht.

5. Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge, auch einzelne Abrufe imRahmen eines Abschlusses, wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischenForm nach einheitlichen Grundsätzen abzulehnen.

6. Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines Mustersder Beilage und deren Billigung bindend. Fest eingeheftete Beilagen, diedurch Format und Aufmachung beim Leser den Eindruck eines Bestandteilsder Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen enthalten, werden nichtangenommen.

7. Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier Druckunterlagenbzw. Daten oder der Beilagen/Beihefter ist der Auftraggeberverantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagenfordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleisteteinwandfreie Wiedergabe der Anzeige im Rahmen der technischen Möglichkeitendes Druckverfahrens!

8. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigemoder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderungoder eine Ersatzanzeige, aber nur im Ausmaß, in dem derZweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Weitergehende Haftungen fürden Verlag sind ausgeschlossen. Reklamationen müssen innerhalb von vierWochen nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden.Für Fehler aus telefonischen Übermittlungen jeder Art übernimmt derVerlag keine Haftung. Bei Druckreklamation folgt der Verlag in Zweifels-SCHRAUBERMAGAZINfällen dem Gutachterausschuss für Druckreklamation.

9. Korrekturabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. DerAuftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandtenProbeabzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermitteltenKorrekturabzug nicht fristgerecht zurück, so gilt die Genehmigung zumDruck als erteilt.

10. Der Verlag liefert auf Wunsch mit der Rechnung einen Anzeigenbeleg.Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages werden Belegseiten oderständige Belegexemplare geliefert. Die Rechnung ist innerhalb der aus derPreisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zubezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oderVorauszahlung vereinbart worden ist. Etwaige Nachlässe für vorzeitigeZahlung werden nach der Preisliste gewährt. Bei Erstauftrag/Neukundengilt normalerweise Vorauskasse als Zahlungsart.

11. Bei Zahlungsverzug werden die banküblichen Zinsen sowie die Einziehungskostenberechnet. Der Verlag ist berechtigt, in diesem Falle die weitereAusführung des Auftrages bis zur Bezahlung zurückzustellen. Wird einewesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Auftraggebersbekannt oder gerät er mit einer Zahlung in Verzug, so steht dem Verlagdas Recht zu, sofortige Zahlung aller offenen, auch der noch nicht fälligenRechnungen zu verlangen.

12. Kosten für Änderungen an Satz oder Lithos hat der Auftraggeber zubezahlen.

13. Erfüllungsort ist der Sitz des Verlages, Gerichtsstand für beide Teile ist 53879 Euskirchen.

Zusätzliche Geschäftsbedingungen

a) Die Werbungsmittler undWerbeagenturen sind gehalten, sich in ihren Angeboten, Verträgen undAbrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preisliste des Verlages zuhalten. Die vom Verlag gewährte Mittlervergütung darf an die Auftraggeberweder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

b) Die allgemeinen undzusätzlichen Geschäftsbedingungen, die Auftragsbestätigung und die jeweilsgültige Preisliste sind für jeden Auftrag maßgebend. Der erteilte Anzeigenauftragwird erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Verlag rechtsverbindlich.

c) Sind etwaige Mängel bei den Druckunterlagen nicht soforterkennbar, sondern werden dieselben erst beim Druckvorgang deutlich, sohat der Werbungtreibende bei ungenügendem Abdruck keine Ansprüche.

d) Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen endet drei Monatenach Erscheinen der jeweiligen Anzeige, sofern nicht ausdrücklich eineandere Vereinbarung getroffen worden ist. Druckunterlagen werden nur aufausdrücklichen Wunsch zurückgesandt

e) Im Falle höherer Gewalt erlischtjede Verpflichtung des Verlages auf Erfüllung von Aufträgen und Leistungvon Schadenersatz. Insbesondere wird auch kein Schadenersatz für nichtveröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet.

f)Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt (z.B. Streik,Beschlagnahme u. dgl.) hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung derveröffentlichten Anzeigen, wenn die Aufträge mit 80% der (zugesicherten)Druckauflage erfüllt sind. Geringere Leistungen sind nach dem Tausender-Seitenpreis zu bezahlen.

g) Bei verspäteter Anlieferung der Druckunterlagenwerden die dadurch entstehenden Mehrkosten weiter berechnet. EineTerminüberschreitung kann Einfluss auf die Platzierung und Druckwiedergabenehmen.

h) Anzeigenfarbausschluss für die gleiche Seite kann nurfür Formate ab 3/4 Seite zugesagt werden. Farbausschluss für redaktionelleVerwendung von Farbe auf der gleichen oder gegenüberliegenden Seitekann nicht zugesagt werden.

i) Bei Änderung der Anzeigenpreise treten dieneuen Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen sofort in Kraft, sofernnicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung getroffen ist.

j) Stornierungenvon Anzeigenaufträgen müssen schriftlich bis zum Anzeigenschlussterminvorliegen. Zusätzliche Geschäftsbedingungen für die digitale Übermittlungvon Druckunterlagen:
a) Digitale Druckvorlagen sind solche, welche perDatenträger (z.B. Speicherkarte, - ), direkt oder indirekt per CD ROMFernübertragung (z.B.
Email) an den Verlag papierlos übermittelt werden.
b) Unerwünschte Druckresultate (z.B. fehlende oder falsche Schriften,falsche Rasterweite), die auf die angelieferten Daten zurückzuführen
sind,führen zu keinem Preisminderungsanspruch.
c) Anlieferung der Daten alsdruckoptimiertes PDF. Oder auf Mac-Basis im EPS-Format mit inkludiertenSchrift- und Bilddaten sowie
verbindlichem Proof. Keine Postscript- undvorseparierte Dateien. Bilddaten mit 300dpi als Tiff und/oder unkomprimierteEPS-Dateien. Zur
Bilddatenaufbereitung findet das ECI-OffsetprofilISOWEBCOATED.icc Verwendung. Flächendeckung max. 300%. DerVerlag kann bei offenen
Dateien für inhaltliche Richtigkeit nicht in Anspruchgenommen werden.
d) Bei Übermittlung von mehreren zusammen gehörendenDateien hat der Kunde dafür Sorge zu tragen, dass diese Dateieninnerhalb eines
gemeinsamen Verzeichnisses (Ordner) gesendet bzw.gespeichert werden.

e) Digital übermittelte Druckvorlagen für Farbanzeigenkönnen nur mit einem auf Papier gelieferten Farb-Proof zuverlässig verarbeitetwerden.
Ohne Farb-Proof sind Farbabweichungen unvermeidbar,die keinen Preisminderungsanspruch auslösen können. In jedem Fall ist eins/w-
Ausdruck zu übermitteln, um die sachliche Richtigkeit überprüfen zukönnen.

f) Werden digital übermittelte Druckvorlagen per Datenträger anden Verlag übersandt, werden diese nur auf besonderen Wunsch und gegeneine
pauschale Versandgebühr von 2,50 € an den Kunden zurückgeschickt.
g) Der Kunde hat vor einer digitalen Übermittlung von Druckvorlagen dafürSorge zu tragen, dass die übermittelten Dateien frei von evtl.
Computervirensind. Entdeckt der Verlag auf einer ihm übermittelten Datei Computerviren,wird diese Datei sofort gelöscht, ohne dass der Kunde
hieraus Ansprüchegeltend machen könnte. Der Verlag behält sich zudem vor, den Kundenauf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen,wenn
durch solche durch denKunden infiltrierte Computerviren dem Verlag Schäden entstanden sind.